VCÖ-Mobilitätspreis

Der VCÖ-Mobilitätspreis ist einer der größten Wettbewerbe für nachhaltige Mobilitäts- und Verkehrssysteme in Österreich. Er wird seit 1992 vergeben und hat jedes Jahr unterschiedliche Schwerpunkte. Am diesjährigen Wettbewerb, der unter dem Leitmotiv „Mobilität und Verkehr 2025+“ stand, nahmen über 230 Projekte aus Österreich und anderen Ländern teil. Zwölf der Teilnehmer erhielten die Auszeichnung in ihrem jeweiligen Bundesland, weitere elf gewannen in unterschiedlichen Kategorien auf nationaler Ebene. Einer der Gewinner des Jahres 2013 war der Verkehrsverbund Ostregion (VOR), der eine Netzkarte für junge Menschen eingereicht hatte. Diese kann bis zum Alter von 24 Jahren in Straßenbahnen, Bussen und Zügen in drei Bundesländern unbegrenzt verwendet werden. In Folge werden unnötige Autofahrten verhindert, außerdem gewöhnen sich Schüler an die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und müssen sich somit kein Auto zulegen. Jedes eingereichte Projekt kann anschließend auf einer Online-Datenbank begutachtet werden. Dadurch erhalten Außenstehende einen Einblick in die aktuellen Projekte, sodass die Ideen durch jeden, dem Lösungen von Umweltproblemen und nachhaltige Mobilität am Herzen liegen, verbreitet und umgesetzt werden können.

Mehr Informatioen gibt es direkt beim VCÖ.

zurück