Wird diese Nachricht nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

Liebe Freundinnen und Freunde der sauberen Luft,

Ihre Meinung ist gefragt! Unser Projekt Life+ Clean Air ist im September 2012 gestartet. In verschiedenen Projekten setzen wir uns gemeinsam mit unserer Partnerkampagne „Rußfrei fürs Klima“ für die Verbesserung der Luftqualität in Europa ein. Wir sind aktiv im Bereich der Filternachrüstung,  Fahrradförderung und Aufklärung und bringen in Workshops, Diskussionen und Aktionen wichtige Akteure zusammen, um Best Practice Modelle in europäischen Städten zu entwickeln, die Vorbilder sein können für Andere. Auf unserer Website finden Sie alle wichtigen Informationen aus unseren Projekten und alle wichtigen Neuigkeiten zum Thema saubere Luft in Europa.

Sind diese Informationen relevant für Sie und finden Sie auf unserer Website das, was Sie suchen? Das ist die bedeutende Frage für uns! Als gefördertes Projekt der Europäischen Kommission ist Feedback für uns doppelt wichtig. Bitte machen Sie mit bei unseren kurzen Umfrage und geben Sie uns ihr Feedback zu unserer Seite.

Herzlichen Dank

Heiko Balsmeyer / Projektkoordinator Life+ „Clean Air“

»Zum Feedbackbogen

Berlin, 25. Juli 2014 - Unter dem Motto „Volle Fahrt voraus? Aber nur mit Rußfilter!“ protestierten Umweltschützer am Freitagvormittag auf der Berliner Museumsinsel gegen die andauernde Feinstaubbelastung durch Binnenschiffe in Städten. Wie hoch die... »Mehr


Seit dem 1. Juli 2014 sind nun auch in nun auch in Nordrhein-Westfalen fast alle Umweltzonen auf grün. Damit sind von den 48 Umweltzonen in Deutschland nun 43 auf Grün. In NRW bedeutet das, rund 500.000 nicht nachgerüstete Dieselfahrzeuge der Emissionsklasse 3/III, sind nun in den Umweltzonen nicht mehr erlaubt. Das ist ein positives Signal für die Verbesserung der Luftqualität in Städten, doch bei der Einführung der Umweltzonen ist es mit dem Aufstellen von Schildern an den Ein- und Ausgangspunkten nicht getan. Die Dokumentation der Roundtables "Clean Air Now - Umweltzonen" fasst alles wichtige kurz zusammen.

Als Ergebnis der Diskussionsrund hat der VCD ein Soforthilfe-Papier für Kommunen veröffentlicht. Das Papier ist in Deutsch, Englisch, Tschechisch und Polnisch verfügbar. »Mehr

Umweltverbände fordern Filterpflicht für alle Binnenschiffe

Berlin, 25. Juli 2014 - Unter dem Motto „Volle Fahrt voraus? Aber nur mit Rußfilter!“ protestierten Umweltschützer am Freitagvormittag auf der Berliner Museumsinsel gegen die andauernde Feinstaubbelastung durch Binnenschiffe in Städten. Wie hoch die... »Mehr

Europäischer Gerichtshof entscheidet über Luftreinhaltepläne des Vereinigten Königreichs

Die Luftreinhaltemaßnahmen in britischen Städten, wie London, Birmingham und Leeds genügen nicht, um die Grenzwerte für Stickstoffdioxid vor 2030 einzuhalten. Gemäß der EU-Luftreinhalterichtlinie müssen diese Grenzwerte seit 2010 eingehalten werden. Die... »Mehr

Ruß in Deutschland: Hintergrundinformationen für Entscheidungsträger

Laut Weltklimarat ist Ruß einer der stärksten Klimatreiber nach CO2. Die Weltgesundheitsorganisation hat wiederholt erklärt, dass Dieselruß krebserregend ist. In Deutschland sind weder Immission noch Emission von Ruß geregelt und werden auch nicht... »Mehr

Cleaner busses in agglomeration of Budapest

VOLÁNBUSZ Zrt., the state owned Hungarian regional bus transport company has bought 167 new buses, of which 150 were put in operation between Budapest and 11 settlements of its agglomeration from April till June 2014. Beside the increased comfort offered... »Mehr

Larger non-road machines may escape emissions limits

Large diesel-powered equipment that emits black carbon and contributes to climate change and air pollution will not have to limit emissions of ultrafine particulate matter (PM) under a draft EU law being considered. According to EurActiv, the draft... »Mehr

The Hungarian Government against stricter air quality legislation

Following the meeting of the environmental ministers of Bulgaria, Czech Republic, Hungary, Poland, Romania and Slovakia on 8th May 2014, the Hungarian minister responsible for environment, Sándor Fazekas declared the following: “The reason for prudence in... »Mehr

“Clean Air in Ports” Workshop in Kopenhagen

Am 4. Juni 2014 fand die Konferenz "Clean Air in Ports and Port Cities“ in der Europäischen Umwelthauptstadt 2014 Kopenhagen in einem Raum des Dänischen Parlaments in Christiansborg statt. Helge Roerdam Olesen, Senior Advisor an der Universität Aarhus... »Mehr

Factsheet: Ecodriving

It is possible to save up to 20 % of fuel consumption by energy-efficient driving. This saves your money, as well as the environment. However, ecodriving is a broader term and you can save much more than 20%. It begins with the choice of an appropriate... »Mehr

Messungen des NABU zeigen: Hohe Luftschadstoffbelastung in Hafennähe

Im Grunde kann man es schon mit bloßem Auge erkennen: Die tiefschwarzen Abgaswolken, die von Schiffsschloten ausgestoßen werden enthalten jede Menge giftige Luftschadstoffe. Jetzt hat der NABU nachgemessen: In Hafenstädten, an Kreuzfahrtterminals und... »Mehr

Fähren fahren jetzt rußarm über den Bodensee – BUND verleiht Umweltplaketten

Gleich fünf Fährschiffe der Stadtwerke Konstanz bekamen am 16.06.2014 die von der Kampagne ’Rußfrei fürs Klima‘ und dem Projekt ‘Clean Air‘ entwickelte Umweltplakette für Binnenschiffe. Damit sind diese Fähren die ersten Schiffe, die in Süddeutschland... »Mehr

Miss Slovakia for Clean Air in Europe

Miss Slovakia Laura Longauerová joined the project Clean Air in spring 2014. She supports different actives focused on Ecodriving. Laura completed certified course on „power saving drive“. On 2nd June 2014 she joined CEPTA press conference introducing the... »Mehr

Konferenz: ”CLEAN AIR IN CITIES” –
Erfahrungenaustausch zur erfolgreichen Umsetzung von Luftreinhaltemaßnahmen

Dienstag, 4. September 2014, 9 - 16.30 Uhr, Berlin, Germany

Gemeinsam mit Vertretern von Regierungen, Verwaltungen und öffentlichen Verkehrsunternehmen aus Deutschland, Polen und Tschechien werden die  generellen Möglichkeiten und die Umsetzbarkeit in den Ländern diskutiert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Gregor Kolbe (VCD)

*****

Workshop zu Rechtsgrundlagen für französische NGOs

organisiert von der Deutschen Umwelthilfe
Dienstag, 16. September 2014, Paris, France

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Amrei Münster (DUH)

 

*****

 

Kongress: Saubere Luft in Häfen

15. - 17. Oktober 2014, Barcelona / Spanien

Im Rahmen des "Green Ports Congress 2014", der vom 15. - 17. Oktober in Barcelona stattfinden wird, wird der NABU das EU LIFE+ Projekt "Clean Air in Ports" vorstellen und eine Arbeitsgruppe zum Thema Luftqualität während des Workshops zu "Green ports meeting forthcoming challenges" am 16. Oktober moderieren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Malte Siegert (NABU).

Umweltzonen Soforthilfe-Papier für Kommunen

Was bringt die Umweltzone und was muss getan werden damit sie erfolgreich ist? Die Faltbroschüre bietet Hinweise für die richtige Umsetzung, liefert Informationen zur Nachrüstung und gibt einen Ausblick darauf wie sich die Umweltzone weiterentwickeln sollte, um die Luft in unseren Städten und Kommunen zukünftig zu verbessern.

Download in Deutsch, Englisch, Tschechisch und Polnisch hier verfügbar

 

*****

 

Ruß in Deutschland: Hintergrundinformationen für Entscheidungsträger
Teil 1: Wirkung und gesetzliche Regelungen

Dieses Papier stellt die wichtigsten Quellen von Rußemissionen vor und legt die Wirkungsweise von Ruß auf die menschliche Gesundheit und das Klima dar. Darüber hinaus zeigt es die gesetzlichen Regelungen zu Rußimmissionen und –emissionen in Deutschland auf und gibt einen ersten Überblick über Gegenmaßnahmen und nachhaltige Zukunftsstrategien.

Zum Download: Ruß in Deutschland

 

*****

 

Leitlinien für Autofahrer zum ökologischen und energie-effizienten Fahren
Download in Deutsch und Slowakisch hier verfügbar

Abonnement ändern oder kündigen