Aktuelles

01. September 2015

13 Oktober 2015 - 9:30 – 17:00 - FORUM Haus der Architekten, Stuttgart

Um die EU-Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid einzuhalten, muss Stuttgart zusätzliche Luftreinhaltemaßnahmen im Verkehr ergreifen. Sonst drohen Strafen ... Zugleich gibt es viele europäische Städte, die technische und verkehrspolitische Maßnahmen zur Reduzierung der Luftbelastung umgesetzt haben und als Vorbild dienen können.

Daher wollen wir diskutieren, welche Erfahrungen andere Städte mit Maßnahmen zur Luftreinhaltung gemacht haben und welche Wirkungen davon ausgehen. Ebenfalls zu besprechen ist, wie bestehende Instrumente in Deutschland verbessert können. Was brauchen wir, um die Gesundheit der Bürger zu schützen und die Städte lebenswerter zu machen? Zum Ersteren gehört auch die Einführung einer blauen Plakette, die von der Stadt und Landesregierung vorgeschlagen wurde.

Diskutiert werden soll über Best Practice-Beispiele, gute Lösungen für Stuttgart und mit der EU-Kommission über die aktuellen Vertragsverletzungsverfahren.

Für Anmeldungen und Fragen kontaktieren Sie bitte Arne Fellermann arne.fellermann@bund.net oder +49 30 27586 484

Weitere Informationen

04. Juni 2015

Air pollution has become the biggest environmental health risk with over 7 million deaths globally and 400.000 in Europe attributed to air pollution. The external health-related costs in Europe are in the range of €330- 940 billion per year. Despite the... »Mehr

28. Mai 2015

Während Verbrennungsmotoren in LKWs, Autos und Bussen bereits strikten Emissionsstandards entsprechen müssen, gibt es für Lokomotiven, Baumschienen oder Binnenschiffen bis jetzt nur weitaus höhere Grenzwerte. Dabei sind sie auch eine wichtigen... »Mehr

18. April 2015

Am  31. März 2015 veröffentlichte der BUND den "Sootfree Cities" - Städtevergleich, der die Maßnahmen zur Luftqualitätsverbesserung in europäischen Großstädten bewertet und einstuft. Mit dem Städtevergleich, wollen die Kampagne Rußfrei fürs Klima und das... »Mehr

15. April 2015

Die NEC-Richtlinie (2001/81/EG) gibt an, welche Mengen der Luftschadstoffe Schwefeldioxid, Stickstoffoxide, Ammoniak und flüchtige Organische Verbindungen von den einzelnen Mitgliedstaaten der EU pro Jahr emittiert werden dürfen. Derzeit wird die aktuell... »Mehr

14. April 2015

Um die Luftverschmutzung auf einen Wert zu reduzieren, von dem keine Schädigung der menschlichen Gesundheit ausgeht, müssen auch alle Quellen bezogenen Gesetzgebungen entsprechend ausgestaltet werden. Hierzu gehört auch die bisher unzureichend regulierte... »Mehr

01. Dezember 2014

Der seit 2010 gültige NO2-Grenzwert wird von einer Vielzahl von deutschen Städten seit Jahren überschritten. Deshalb hat die EU Kommission die Bundesregierung am 22.09.2014 zu einer Stellungnahme aufgefordert. Die im durch die EU geförderten Projekt... »Mehr

29. Juli 2014

Berlin, 25. Juli 2014 - Unter dem Motto „Volle Fahrt voraus? Aber nur mit Rußfilter!“ protestierten Umweltschützer am Freitagvormittag auf der Berliner Museumsinsel gegen die andauernde Feinstaubbelastung durch Binnenschiffe in Städten. Wie hoch die... »Mehr

16. Juni 2014

Gleich fünf Fährschiffe der Stadtwerke Konstanz bekamen am 16.06.2014 die von der Kampagne ’Rußfrei fürs Klima‘ und dem Projekt ‘Clean Air‘ entwickelte Umweltplakette für Binnenschiffe. Damit sind diese Fähren die ersten Schiffe, die in Süddeutschland... »Mehr

21. Januar 2014

Die Umweltverbände BUND, Deutsche Umwelthilfe, NABU und der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) legen eine erste Bewertung des „Air Quality Packages“ zur europäischen Luftreinhaltepolitik vor. Im Dezember hatte EU-Umweltkommissar Janez Poto?nik zum... »Mehr